Bausanierung
Klimaplatten

Schimmelpilz verursacht Schäden an der Bausubstanz, sinkende Wohnqualität und erhöhte Gesundheitsrisiken.

Ein Problemkreis, der in Millionen von Haushalten Unbehagen, Kosten und immer häufiger Mietstreitigkeiten verursacht.

Mit der Klimaplatte lassen sich Feuchtigkeitsschäden einfach, gründlich und dabei kostengünstig beseitigen.

In größerer Menge schadet Feuchtigkeit jedem Gebäude. Einen Rohrbruch hat so gut wie jeder schon einmal erlebt.

Viel unauffälliger, aber um so häufiger macht jedoch Innenkondensation bzw. Tauwasserbildung der Wohn- und Objekt- qualität zu schaffen. Neben der nutzungsbedingten Feuchtigkeitsbelastung durch Baden, Waschen, Kochen etc. trägt falsches Lüften oft in Verbindung mit neuen Isolierverglasungen zu einem negativ veränderten Raumklima bei.

Dann hat man vielleicht noch einen Luftbefeuchter, eine Klimaanalage und ein Aquarium.....

Feuchte bietet den idealen Nährboden für Schimmelpilze. Die machen sich bevorzugt an dauerfeuchten Ecken breit, mit häßlichen Flecken und muffigem Geruch. Dann folgt großflächiger Befall von Tapeten und Wandoberflächen, – bis zur Zersetzung der Bausubstanz. Auch die Gesundheit leidet.

Allergisches Asthma und Allergien als Folge ungesunden Wohnklimas sind in beunruhigendem Maße auf dem Vormarsch. Kein Wunder also, dass Schimmelpilzprobleme immer öfter Gegenstand gerichtlicher Auseinandersetzungen zwischen Mietern, Vermietern, Hausbesitzern und Bauunternehmen werden.

Keine Feuchtigkeit – kein Schimmelpilz. Mit einer Klimaplatte geht diese Rechnung einfach auf. Die leichte, raumsparend schmale Platte aus rundum vertäglichen Naturstoffen kann das 3 1/2fache des Eigengewichts an Wasser aufnehmen, speichern, und bei Belüftung ohne Verlust der Formstabilität wieder abgeben. Das FCKW- und formaldehydfreie Dämm-Material verbessert damit nicht nur spürbar das Raumklima, sondern auch nachweislich die Heizeffizienz: So ergaben wissenschaftliche Untersuchungen, dass die Klimaplatte zu einer deutlichen Senkung des Jahresheizwärmeverbrauches beiträgt.

Texte teilweise von www.veinal.at